Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Kurzchronik der neuapostolischen Gemeinde Zofingen

1897

Gründung der neuapostolischen Gemeinde Zofingen durch Jakob Hauri, Jakob Amsler und Hans Brunner.

Als erste Versammlungsstätte diente die Wohnstube der Pflegeeltern von Jakob Hauri im Mühlethal, später im selben Jahr konnte ein Versammlungslokal im „Alten Wachthaus“ gemietet werden.

Jakob Hauri, Jakob Amsler und Hans Brunner empfangen das Unterdiakonenamt durch Apostel Krebs.

 

1898

Umzug nach Küngoldingen in das Haus der Geschwister Widmer am Bühnenberg.

Jakob Hauri empfängt das Priesteramt und wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

 

1902

Umzug nach Oftringen in ein Haus mit Wohnung im Bündtenfeld. Die Geschwister kamen von den Gemeinden Brittnau, Kölliken, Rrothrist und weiteren Dörfern der Umgebung.

 

1910

Nach dem Wegzug von Priester Jakob Hauri nach Olten, wo er eine neue Gemeinde gründet, wird Gemeindeältester Hans Brunner Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

In den darauffolgenden Jahren trugen die Amtsbrüder die Apostellehre in die Umliegenden Ortschaften hinaus. Daraus entstanden die Gemeinden Aarburg, Brittnau, Kölliken, Langenthal, Olten, Reinach und Safenwil.

 

1927

Zusammenschluss der Gemeinden Brittnau (gegründet 1916 durch Hans Plüss) und Zofingen.

Neubau einer neuapostolischen Kirche mit 800 Sitzplätzen und einer Wohnung im „Güetli-Areal“. Die dazu notwendigen finanziellen Mittel werden von den Glaubensgeschwistern gemeinsam in grosser Opferbereitschaft erbracht. Bischof Hans Plüss wirkt als Zimmermann und Bauunternehmer massgeblich am Neubau mit.

Am 03. Juli 1927 wird die Kirche der neuapostolischen Gemeinde Zofingen durch Apostel Hölzel eingeweiht.

 

1930

Bischof Hans Plüss wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen. Zudem betreut er auch die Gemeinden in der Zentralschweiz, Westschweiz, Tessin und in Süd-Frankreich.

 

1939

Bezirksevangelist Otto Güttinger wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen und empfängt 1941 das Apostelamt.

 

1952

Erste Renovierung des Kirchengebäudes und Anbau des kleinen Saals.

 

1954

Unterschiedliche Auffassungen über Lehraussagen führen zur Gründung der „Vereinigung Apostolischer Christen“ unter der Leitung von Apostel Otto Güttinger.

Als neuer Vorsteher der neuapostolischen Gemeinde Zofingen wird Bischof Ernst Zimmermann bestimmt.

 

1957

Bischof Ernst Zimmermann empfängt das Apostelamt.

Bezirksevangelist Willi Hopfer empfängt das Bischofsamt und wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

 

1972

Priester Werner Plüss, welcher bis dahin als Vorsteher der Gemeinde Rothrist diente, empfängt das Hirtenamt und wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

 

1978

Hirte Heinz Kurt wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen. Zuvor diente er der Gemeinde Safenwil als Vorsteher.

 

1980

Weitere Renovierungsarbeiten und Umbau des Kirchengebäudes. Während den Umbauarbeiten wird der Gottesdienst in der gemieteten Markthalle in Zofingen und in den umliegenden Gemeinden besucht.

Viele Geschwister arbeiteten in rund 4‘800 Fronarbeitsstunden unter der Leitung von Architekt Hermann Meier am Umbau mit.

Am 21. Dezember 1980 konnte die umgebaute Kirche wieder bezogen werden.

 

1990

Bezirksevangelist Siegfried Hunziker wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

 

1992

Priester Robert Plüss empfängt das Hirtenamt und wird Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

 

1997

Die Gemeinde Zofingen feiert ihr 100-järiges Bestehen.

 

2001

Stammapostel Richard Fehr besucht die Gemeinde Zofingen. Der Gottesdienst wird per Bild und Ton übertragen.

 

2011

Evangelist Markus Müller wird am 24. August 2011 Vorsteher der Gemeinde Zofingen. Am 11. November 2011 werden die Gemeinden Olten, Reiden und Zofingen zu einer Gemeinde Zofingen zusammengeschlossen.

 

2013

Hirte Bruno Bucher wird am 10. November 2013 Vorsteher der Gemeinde Zofingen.

 

2014

Planung eines neuen Kirchengebäudes mit rund 300 Sitzplätzen und eines Mehrfamilienhauses unter der Leitung des Architekturbüros Schneider & Schneider aus Aarau. Am 26. März 2014 wurde der Spatenstich ausgeführt und am 06. Dezember 2014 konnte die Baustelle von der Gemeinde besichtigt werden.

 

2015

Der letzte Gottesdienst im „alten Güetli“, gehalten durch Bischof André Kreis findet am Mittwoch 05. August statt. Am darauffolgenden Sonntag 09. August hält Apostel Philipp Burren den Einweihungs-Gottesdienst in der neuen Kirche Zofingen. Diverse öffentliche Veranstaltungen werden durchgeführt: der Tag der offenen Türe am 22. August, der Gottesdienst für ehemalige Zofinger und Gäste am 23. August. Am 18. Oktober besucht Stammapostel Jean-Luc Schneider die Gemeinde Zofingen. Der Gottesdienst wird per Bild und Ton übertragen.